En Ru

Public Relations auf Russisch: Unsere Einblicke und Tipps

14 Juni 2018

Die Fußball-Weltmeisterschaft beschert Russland in den kommenden Wochen weltweite Aufmerksamkeit. Zeit, zu schauen, wie Öffentlichkeitsarbeit und Media Relations im flächenmäßig größten Land der Welt funktionieren. Experten der PR-Agentur Kaisercommunication geben Einblicke und Tipps für das Magazin Pressesprecher.

Um zu verstehen, wie sehr sich PR in Russland von Deutschland unterscheidet, genügt ein Blick auf die beliebtesten Informationskanäle: Hier dominieren die lokalen sozialen Netzwerke Vkontakte und Odnoklassniki sowie die Suchmaschine Yandex. Auch was den Umfang an Werbebudgets betrifft, hat das Internet schon längst dem Fernsehen den Rang abgelaufen – von klassischen Zeitungen und Zeitschriften ganz zu schweigen.

Großes Land, kleine (Medien-)Vielfalt

Im Unterschied zu Deutschland ist die Anzahl einflussreicher regionaler Medien und von Fachmedien (Print und Online) in Russland längst nicht so groß: Aufgrund der hohen Produktions- und Personalkosten können sie schlicht nicht überleben, zudem sind die Konsumenten meist nicht gewöhnt, für Content zu zahlen. Die Redaktionen der größten landesweiten Verlage und Fernsehsender konzentrieren sich auf die beiden Städte Moskau und Sankt Petersburg. Wer PR machen will, muss sich daher in Bezug auf den Umfang und die Platzierung seiner Inhalte im redaktionellen Teil (oder auf dem Bildschirm) gegen alle anderen Marktteilnehmer durchsetzen.

Natürlich ist die Arbeit mit föderalen, also russlandweiten, Medien nicht alles, denn eine effektive Kampagne sollte bis in alle Regionen, die sich über insgesamt elf Zeitzonen erstrecken, vordringen. Ähnlich wie in den deutschen Bundesländern besitzen auch die Subjekte der Russischen Föderation ihre Eigenheiten: So unterscheiden sich die Städte in Bezug auf Gehälter, Traditionen und sogar bevorzugte soziale Netzwerke erheblich voneinander. Kommunikationsstrategien sollten daher in jeder Region anders aufgezogen werden und alle Vorschläge genau geprüft werden.

Weiter lesen: https://www.pressesprecher.com